AdS Mundart und Musik 2020 01 19 036

06.01.2020

Mundart und Musik - ein toller

Nachmittag

 

Es war im Mai 2008, als der Heimatverein Rheinstetten, angeregt durch den damaligen Vorsitzenden Kurt Roth, zum ersten Mal „Mundart und Musik“ präsentierte. Seither gehört diese Mundartpräsentation im Rahmen der PAMINA-Veranstaltungsreihe „Winterzeit im Rheinpark“ zu den alljährlichen Veranstaltungshöhepunkten des Vereins.

 

 

Auch die jüngste Veranstaltung wurde in den Räumen des Museums wieder zu einem großen Erfolg. Moderiert von Paul Rimmelspacher präsentierten die
Rheinstettener Mundart- und Heimatfreunde einen bunten Reigen heimatbezogener Mundartgedichte und -geschichten. Dazwischen sangen die zahlreichen
Besucher, die den Raum bis zum letzten Platz füllten, unter der musikalischen Leitung von Pius Schwarz, unsere schönsten Volkslieder. Die Stimmung war prima, das Publikum dankbar und die Akteure, zumeist Mitglieder des Arbeitskreises „Mundart-Liedgut-Brauchtum“ hoch motiviert und mit der Resonanz hochzufrieden: Gertrud Klein mit „Schneematsch“ und „Mode“, Helga Müller mit „Läde in Forche“ und „Früher Putze im Haushalt“, Margot Gerstner mit „Frieher un heit“ und „Brot backe“, Hilde Gerstner mit „Bastelgruppe Schdräffer“, Pius Schwarz mit „Mühle“ und „Kerwe-Kerwekuche“, Helmut Gerstner mit dem nachdenklich-besinnlichen „Mahnmal“ und dem ironischen „De Haushaltsploo“ und Paul Rimmelspacher mit „Die Sage vum wilde Monn“, „Dorscht wird durch Bier erscht schää“ und „Veraise“.

Die beiden Vorsitzenden des Heimatvereins, Christian Spörl und Roderich Rexroth, begrüßten und dankten den Akteuren des Heimatvereins für diesen gelungenen Nachmittag und hofften aber auch, dass diese vielfältige Mundartsszene weiterhin lebendig bleibt.